[eingestellt von B.A.U. Berlin - 10.01.2018]

Information von Eurosolar: Entscheidung zur Mini­solaranlage

Sonnenstrom vom heimischen Balkon darf nun offiziell ins Haushaltsnetz. Nur MieterInnen, die Module anbringen wollen, müssen fragen.

Die „Guerilla-Photovoltaik“ bekommt den Segen der Ingenieure. Gemeint sind damit Mini­solaranlagen, die ihren Strom einfach über die Steckdose ins Netz einspeisen. Bislang agierten sie abseits der technischen Normen und damit in einem juristischen Graubereich.

Jetzt haben der Verband der Elektrotechnik und die Deutsche Kommission Elektrotechnik entschieden, dass der Strom direkt ins Hausnetz fließen darf. Separate Leitungen müssen nicht verlegt werden. „Das ist ein längst überfälliger Durchbruch für die Solarenergie in deutschen Städten“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand des Ökostromers Greenpeace Energy. Die Einigung mache „den Weg frei für die massenhafte Nutzung solcher kleinen PV-Anlagen“. Mieter könnten diese von nun an „problemlos auf ihrem Balkon anschließen“ und damit eigenen Solarstrom ernten.

[eingestellt von B.A.U. Berlin - 04.08.2018]

Information der Klimawerkstatt Spandau:
ReUse (von engl. reuse für wiederverwenden, wiederverwerten) bedeutet, die Dinge wiederzuverwenden anstatt sie wegzuwerfen. Auch im Kreislaufwirtschaftsgesetz ist die Vermeidung von Abfällen unter anderem durch Wiederverwendung oder Verlängerung der Lebensdauer von Produkten als Ziel gesetzt.

Kennen Sie das ‚Zuviel‘, das in der Wohnung, im Keller, in Schränken zu Hause ist: eine zu große CD-Sammlung, zu viele Bücher, viel zu viele Klamotten? Wie gehen Sie mit defekten Geräten um? Viele der für Sie derzeit wertlosen Dinge sind noch voll funktionsfähig und sollten auf keinen Fall weggeworfen werden. Denn andere könnten sie sicher noch gebrauchen.

 

Doch wohin damit?

[eingestellt von B.A.U. Berlin - 27.10.2017]

Liebe Mitstreitende des B.A.U. e.V., liebe Kolleginnen und Kollegen des ökologischen Planens und Bauens,

zum Jahresende möchten wir gerne am selben Ort wie schon in den letzten beiden Jahren – der Havelinsel Eiswerder – zu einem Treffen in kollegialer Runde einladen, um unseren fachlichen und persönlichen Infor­mations­austausch unter den „Akteuren des ökologischen Bauens“ in Berlin und Umland fortzusetzen.

Es wird eine kleine Veranstaltung mit Programm und Gelegenheit zwischen den Beiträgen zum gegenseitigen Gedankenaustausch beim Genuss kleiner Leckereien.

Der Ort: InselSalon Eiswerder13, Alte Schule

Eiswer­der­straße 13, 13585 Berlin-Spandau (bei der B.A.U.GESCHÄFTSSTELLE)

Freitag 1.12.2017 um 18:30

Bus 136 von S+U Rathaus Spandau Richt. Hakenfelde, Aalemannufer, Hennigsdorf

Bus 236 von S+U Rathaus Spandau Richt. Haselhorst via Wasserstadt

Haltestelle für beide Busse: Eiswerderstraße 595m über die Havelbrücke

 

Das Programm:

18:30 Das "Brandenburger Haus“, autarke Systeme in ~3.275m Höhe, Deutscher AlpenVerein (DAV Sektion Berlin e.V.), Gunnar Wehrhahn

~19:15 sozialistischer Städtebau: Stalinstadt (Eisenhüttenstadt) Erste Sozialistische Stadt Deutschlands. Bericht über die Fahrt der Kulturgruppe Onkel Toms Hütte im September 2017 mit Zeitdokumenten und Fotos, Hartmut Scherer

15 Minuten Pause

~19:45 Riemenschneider Kita (20 Jahre Nutzererfahrung - was bewährte sich...?) Fotos, Reinhard Großmann

Gespräche/ Buffet/ Gedankenaustausch

Film zu gegebener Stunde: ExperimentalFilm „O logischer Garten“ 85 Minuten, von Jutta Sartory und Ingo Kratisch (Gesell­schaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutsch­sprachiger jüdischer Architekten) 18. internatio­na­les Fo­rum des jungen Films, Berlin 1988, 38. Internationale Filmfestspiele Berlin

Ein aus 208 Aufnahmen bestehendes Porträt der Stadt Berlin, das vom Februar 1985 bis zum Januar 1988 in beiden Teilen der Stadt entstand. Es soll die materielle und geistige Erscheinungsform der Stadt spiegeln und Gegenwart und Vergangenheit in einem darstellen. Gleichzeitig überschneiden sich öffentliche (Bilder von Häusern, Parks, Straßen etc.) und private Aufnahmen (Fragmente des menschliches Lebens, alltägliche Handlungen) und liefern ein komplexes Bild des speziellen Lebensraums der Großstadt.

Damit wir alles angemessen organisieren können, bitten wir um Anmeldung vor dem 24.11.2017

Das Weiterreichen dieser Einladung an Freunde/ Bekannte - möglichst mit ökologischem Interesse oder Tätigkeitsfeld – ist sehr willkommen.

viele Grüße im Namen der B.A.U.Berlin-Gruppe von

Susanna Engelhardt, Martin Küenzlen und Günther Ludewig

 

 

[eingestellt von B.A.U. Berlin - 19.09.2017]

Die Herausforderung von Gemeinschaft im Planungsprozeß

Der B.A.U. kommt 2017 in Starnberg und München zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch zusammen:

Eröffnung des 3-tägigen B.A.U.-Treffens in 82319 Starnberg,
22.09.2017

Ort: DENKEN PLANEN BAUEN, Dall Armi Architekten + Ingenieure
Petersbrunner Straße 15A, Planungshalle
Abendveranstaltung mit Prof. Dipl.-Ing. Karl-Dieter Bodack M.S.
PARTIZIPATION Fluch oder Segen für den Architekten

Die Teilnahme und Teilhabe am Planungsprozess fordern Betroffene, Bauherren, Behörden und Parlamente.
Das sei Zeitgemäß und unvermeidlich.
Wie schafft es der Planer im vorgegebenen Korsett von Kosten, Zeit und Honorar einen von ihm verantworteten Plan zu realisieren, ja ersteinmal einen Plan zu schaffen, der Konsens aller Beteilgten ist?

Neben der Wertschätzung, die er allen Beteiligten entgegen bringt, benötigt er Menschenkenntnis, Planunsgmethodik, ja sogar Planungsdidaktik, um die notwendigen Sozialprozesse zu moderieren.
Grundlagen, praktische Arbeitsschritte und Erfahrungen werden im Vortrag dargestellt und mit dem Ziel besprochen, aus der aktuellen (Not)wendigkeit Hilfen für die komplexen Entwurfsarbeiten zu gewinnen und sie zu besseren Lösungen zu führen.

Abendveranstaltung mit Aussprache und der Frage:
Sind ökologische Standards in der praktischen Umsetzung durchsetzbar?

Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Teilnehmer und sie ist grundsätzlich kostenfrei.
Spenden nach der Veranstaltung für die Vereinstätigkeit sind freiwillig - aber willkommen !
Verpflegungs- und Reisekosten trägt jeder selbst.

Anmeldung bitte per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

München: Soziale Prozesse in der Architekturgestaltung

2. Tag des B.A.U.-Treffens in Starnberg und München.

23.09.2017

geführte Exkursion durch die Baugemeinschaftsprojekte am DomagkPark

Treffpunkt: DomagkPark, Veranstaltungsraum von wagnisART in der Fritz-Winter-Straße 12, Innenhof beim Schriftzug "Gemeinschaft"
Zeitpunkt: 11:30
Dauer: Bis ~18:00
Anfahrt: U-6, Alte Heide
Führungen / Besichtigungen / Werkbereichte / KurzVorträge und Gespräche

Soziale Prozesse in der Architekturgestaltung
• Patric F.C. Meier - agmm Architekten mit der Baugemeinschaft "gemeinsam größer" und einem Hybridbau/ MFH - über persönliche Erfahrungen
• Ritz Ritzer - bogevischs buero Architekten & Stadtplaner GmbH mit der genossenschaftlichen Wohnanlage "wagnisArt" - über neue Wohnformen und Erfahrungen aus den Workshops
• Heike Skok von der Mitbauzentrale München e.V. - über soziale Herausforderungen von Gemeinschaft
• Ernst Friedrich Lauppe - Evolution Wohnen e.V. - über über alternative Organisationsformen für Gemeinschaftsprojekte und praktische Erfahrungen
• Trias Stiftung - Boden ist Gemeingut und nicht nur Bauland für Investoren
• Wohnbaugenossenschaft wagnis eG - Dauerhaft sicheres und bezahlbares Wohnen
• Sabine Rothfuß - B.A.U.KOLLEGIN - über den Konzeptentwurf der B.A.U.HÜTTE oder B.A.U.SCHULE und die Werkzeuge für ökologisches und nachhaltiges Bauen zur Reduzierung aufwendiger Partizipationsprozesse

Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Teilnehmer und sie ist grundsätzlich kostenfrei.
Spenden nach der Veranstaltung für die Vereinstätigkeit sind freiwillig - aber willkommen !

Nach der Veranstaltung werden die B.A.U.MITGLIEDER mutmaßlich nach Starnberg fahren, um dort die Diskussion (voraussichtlich in der Planungshalle fortzusetzen) und auch Abend zu essen. Hierzu sind auch gern alle anderen Teilnehmer eingeladen.
Verpflegungs- und Reisekosten trägt jeder selbst.

Anmeldung bitte per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

3. Tag des B.A.U.-Treffens

24.09.2017 von 10:00 bis 12:00

82319 Starnberg: Planungshalle

Petersbrunner Straße 15A,

Jahreshauptversammlung des B.A.U.e.V. gemäß Tagesordnung, Diskussion und neuen Ideen

Offen für interessierte Gäste

Sie sind nicht allein! Überall in der Republik machen sich bereits Menschen stark für mehr Klimaschutz. Es gibt viele Organisationen und eine unüberschaubare Zahl von Gruppen – um besser künftig zueinander finden: www.wir-klimaretter.de

In dem Klimaretter-Atlas des online-Magazins Wir-Klimaretter.de sind einige Klima-Gruppen zusammengestellt und mit einer Nadel auf der Landkarte verzeichnet. Sie können mit der Maus darüberfahren und mit einem Klick weitere Informationen zu den Gruppen erhalten.

Links in der Spalte unter Suche können Sie auch nach Städten, Postleitzahlen oder nach Themen suchen und sich eine Liste der Einträge ansehen.

Dort finden Sie auch den Punkt Eintragen, wo Sie eine neue Gruppe anmelden können.

Go to Top
Template by JoomlaShine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen