Terminkalender

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Nach Jahr Nach Monat Suche Zu Monat
Berlin: Quartier Weißensee in Hybridholzbau
Dienstag, 26. März 2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Besichtigung

Datum: 26. März 2019
Zeit: 15:00 - 18:00
Ort: Quartier Wir

Experten UE: 3-3-3
Moderation: Dipl.-Ing. Georg Schmid, Aktionskreis Energie e.V.
Referenten: Dipl.-Ing. Christoph Deimel, Deimel Oelschläger Architekten Partnerschaft


Veranstalter: Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH, Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Förderung: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf

Bildungsvortrag

Besichtigung Quartier Weißensee in Hybridholzbau

Nachhaltiges und ökologisches Bauen, da fällt der Blick ganz schnell auf den Holzbau. Dauerhafter Holzbau stellt eine mögliche CO2 Senke dar. In Gesamtenergiebilanzen schneidet der Holzbau sehr gut ab.

Mit rund 12.000 Quadratmeterm Nutzfläche in fünf Gebäuden entsteht in Berlin-Weißensee die derzeit größte Holzbausiedlung in Deutschland. Vielfältige Nachhaltigkeitsaspekte werden hier in einem Quartiersprojekt umgesetzt: Neben dem Einsatz von Holzbautechniken und Fernwärmeversorgung sind auch moderne Wohnungsformen und ein Modell für soziales Miteinander Teil des Konzepts.

Durch die Konstruktion in Massivholz, das Fassadensystem als Holztafelbauweise mit Zellulosefüllung und einer Lüftungsanlage und Wärmerückgewinnung erreichen die Gebäude den KfW-40-Standard – d.h. sie verbrauchen 60 % weniger Energie als ein vergleichbarer Neubau. Die Gebäude sind an die örtliche Fernwärme angeschlossen und verfügen über eine semizentrale Abluftanlage, die etagenweise in den Treppenhäusern angeordnet sind. Zu- und Abluft werden über das Dach organisiert. Die Nachheizung erfolgt über Flachheizkörper bzw. Unterflurkonvektoren.

Die Form des Hybridbaus mit massiven Treppenhäusern erfüllt eine wesentliche Anforderung an den Brandschutz.
Der Einsatz von Holzfassaden und Holzdecken stellt darüber hinaus eine große Herausforderung für die Brandschutzplanung dar. Die Einhaltung der wesentlichen Anforderungen ermöglicht dennoch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Nach den Einblicken in die Planung eines Wohnquartieres in Hybridholzbau als alternative Bauweise für den Geschosswohnungsbau und den Nichtwohnungsbau, haben wir jetzt die Gelegenheit das Ergebnis zu betrachten.

Wie wurden die Anforderungen an
  • Luftdichtheit,
  • Sommerlicher Wärmeschutz,
  • Wärmedämmung und Brandschutz,
  • Aufbau der Wandkonstruktionen,
  • Wärmebrückenfreiheit und Baufphysik und
  • die erforderlichen Anschlussdetails umgesetzt.

Der Architekt Dipl.-Ing. Christoph Deimel führt uns über die Baustelle und wird von den Erfahrungen bei der Umsetzung berichten.

Diese Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit
  • 3 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand),
  • 3 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.
Von der Architektenkammer Berlin werden
  • 3 Punkte anerkannt.

Auch von der Architektenkammer Brandenburg wird die Veranstaltung im Themengebiet Baupraxis als Weiterbildung anerkannt.

Dank einer Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist die Veranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit kostenfrei.

Für das Ausstellen einer Teilnahmebestätigung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.
45 € für Nichtmitglieder.
30 € für Mitglieder des Aktionskreis Energie e.V.

Bei externen Veranstaltungen überweisen Sie bitte den Betrag für die Teilnahmebescheinigung vorab auf das Konto des Aktionskreis Energie e.V. bei der Commerzbank, IBAN: DE93 1004 0000 0659 6480 00 mit dem Vermerk „TNB Gebühr 26.03.19 Holzbau“.

Wenn Sie die Vergünstigungen für Mitglieder in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie uns vor der Anmeldung Ihren Antrag auf Mitgliedschaft.

Go to Top
Template by JoomlaShine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen