Bauen Energie Umwelt

 


In Zeiten überteuerter, und wachsender Unsicherheit im Zugriff auf fossile Energien, erlangt alles, was Alternativen zur herkömmlichen Form der Energieversorgung aufzeigt, besondere Aktualität...

 Verfasser: Plathe, Schlierf
PDF-Größe: 661 KB

Erneuerbare Energie, Umwelt und CO2 am Bau

In Zeiten überteuerter, und wachsender Unsicherheit im Zugriff auf fossile Energien, erlangt alles, was Alternativen zur herkömmlichen Form der Energieversorgung aufzeigt, besondere Aktualität.
Weltkonferenzen, wie 2002 der XXI Weltkongress „UIA“ in Berlin oder unlängst die Bonner Energiekonferenz, zeigen uns, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema „erneuerbare Energien“ weltweit brennende Aktualität besitzt.

Sei es die Stromerzeugung, der Umgang mit Wärme erzeugender Energie oder auch der Einsatz von Baustoffen, die geeignet sind, den CO²-Ausstoß auf ein Minimum zu begrenzen: kaum kommt man noch daran vorbei, sich Gedanken zu machen wie man den nachkommenden Generationen durch sparsamen Umgang mit endlichen Ressourcen einen vergleichbar komfortablen Lebensstandard sichern kann.
Beinahe täglich wird in den Medien über klimatische Katastrophen oder Anzeichen dafür berichtet- und diese lassen sich - hier sind sich die Wissenschaftler nahezu einig- zu einem erheblichen Anteil auf unseren sorglosen Umgang mit der Umwelt und der Ausbeutung fossiler Energien zurückführen.

Es scheint uns geboten, auch im Bereich dessen, was uns Schutz, Hülle und Heim bieten soll, besonderes Augenmerk auf alles zu legen, was geeignet ist zu verhindern, dass sich die Spirale in gewohnter Form weiter(ent)wickelt.

Neue, zukunftsweisende Konzepte sind gefragt, die auch im Bereich des Bauens bei möglichst gleich bleibendem Standard schonendere Formen des Umgangs mit Energie aufzuzeigen.