Veranstaltungen

 

Berlin: Die Verkehrsfrage

100 JAHRE GROSS-BERLIN 2020
2016 DIE WOHNUNGSFRAGE
2017 DIE VERKEHRSFRAGE
2018 DIE GRÜNFRAGE
2019 DIE PLANUNGSKULTUR
ENTWICKLUNGSFAKTOREN DER GROSSSTADTREGION
HERMANN HENSELMANNSTIFTUNG

13. HERMANN-HENSELMANN-KOLLOQUIUM
11.02.2017
DAZ KÖPENICKER STR.48-49· BERLIN

Anlässlich des bevorstehenden 100-jährigen Jubiläums der Bildung der Einheitsgemeinde (Groß-)Berlin veranstaltet die Hermann-Henselmann-Stiftung seit 2016 jährlich ein Kolloquium. Nach der Wohnungsfrage steht 2017 die Verkehrsfrage auf der Tagesordnung. Groß-Berlin war ein Produktdes neuen Schnellbahnverkehrs, Groß-Berlin war aber auch Produzent der autogerechten Stadt. Und Zentrum der Luft- und Schifffahrt. Groß-Berlin hat widersprüchliche Verkehrsgeschichte geschrieben. Nach der Wiedervereinigung wurden wieder Jahrhundertverkehrsprojekte realisiert:ein neues Eisenbahnsystem mit neuen Hauptbahnhöfen und eine Flug -hafenrochade mit einer Dauerbaustelle, die noch lange die Gemüter bewegen wird. Zugleich wird der innerstädtische Autobahn(halb)ring A 100 weiter ausgebaut. Nicht nur wegen des Wachstums der Berliner Groß-Stadtregion und nicht nur in Berlin rücken heute Fragen nach einem nachhaltigen Verkehr in den Vordergrund, nach einer neuen Balance zwischen Fußgänger, Fahrradfahrer, Autofahrer und ÖPNV-Nutzer. Was bedeuten der radikale Flughafentausch und die Revolution des Eisenbahnsystems für die Großstadtregion? Wie können ehemalige wie neue Flughäfen und neue Bahnhöfe besser in die Großstadtregion integriert werden? Wie kann der Rückbau der autogerechten Großstadtregion erfolgreich auf den Weg gebracht werden, wie mehr Verkehrsgerechtigkeit erreicht werden? Wie kann das an der Schlüsselaufgabe der Reurbanisierung von Hauptstraßen erlebbar gemacht werden? Bis 2020 wird die jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe zu weiterenSchlüsselaufgaben wie «Die Grünfrage» und «Die Planungskultur» fortgesetzt, sie mündet schließlich im Jahr 2020in die Abschlusskonferenz zu Perspektiven für die Hauptstadtregion.

PROGRAMM 11. FEBRUAR 2017
10.00
Begrüßung: Dr. Thomas Flierl, HHS-Vorstand
Grußwort: Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende BVG
Einführung: Dr. Johanna Schlaack, HHS, CMS an der TU Berlin,Think Berl!n

GROSS-BERLIN HAT VERKEHRSGESCHICHTE GESCHRIEBEN
11.00
Groß-Berlin: Produkt und Produzent des Großstadtverkehrs
Dr. Markus Tubbesing, ETH Zürich Der Umbau zur «autogerechten Stadt»: West-Berlin
Dr. Friedemann Kunst, Abteilungsleiter Verkehr a. D. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin -
Der Bau der autogerechten Stadtregion: Ost-Berlin und Umland
Anita Tack, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Landesplanung, Landtag Brandenburg -
Neue Fragen zur Geschichte der autogerechten Stadt
Dr. Andreas Butter, IRS

13.00 Mittagspause

WAS HEISST NACHHALTIGER VERKEHR IN DER GROSSSTADTREGION?
14.00
Einführender Überblick Prof. Dr. Harald Bodenschatz, HHS

Jenseits der autogerechten Stadt: neue urbane Hauptstraßen
14.15
Großraum Berlin: zerstörte urbane Hauptstraßen – das Beispiel BundesalleeWolfgang Severin, Bürgerinitiative BundesplatzGroßraum London: neue urbane HauptstraßenDr. Cordelia Polinna, HHS, Urban Catalyst Studio, Think Berl!n

Neue Bahnhöfe und Schnellbahnen – Motoren der stadtregionalen Entwicklung

15.15
Berlin nach dem Mauerfall: Wiedergeburt einer Eisenbahnstadt
Ephraim Gothe, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof: Verknüpfung Stadt-, Nah- und Fernverkehr
Dr. Karl-Johann Hartig, Gesamtprojektleiter Hauptbahnhof Wien, ÖBB

Bedeutung des Flughafenumbaus für die Großstadtregion
16.15
Berlin: Flughafenrochade Dr. Johanna Schlaack, HHS, CMS an der TU Berlin, Think Berl!n Großraum London und Paris: Stadt und FlughafenMaurits Schaafsma, Schiphol Group BV

17.15 Kaffeepause

Visionen eines nachhaltigen Großstadtverkehrs für die Spreemetropole
17.45
Input und Moderation: Dr. Thomas Flierl, HHS-Vorstand
Regine Günther, Senatorin für Verkehr und Umwelt (angefragt)
Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der DB für Berlin
Jens-Holger Kirchner, Staatssekretär für Verkehr der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Heinrich Strößenreuther, Volksentscheid Fahrrad Berlin
Harald Wolf, verkehrspolitischer Sprecher die LINKE

Teilnehmerbeitrag 10 / 6 € incl. Catering
Weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.hermann-henselmann-stiftung.de
Eine Veranstaltung der Hermann-Henselmann-Stiftung (HHS) mit freundlicher Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftungin Kooperation mit Helle Panke e.V. — gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin


Liste aller Termine