Veranstaltungen

 

Berlin: Werkstoffinnovationen mit Seegras

Natürlicher Brandschutz aus dem Meer

12. Februar 2014, 18:00 - 20:00, Fidicinstraße 13, 10965 Berlin

Eine der sympathischsten Innovationen der letzten Jahre für den Baubereich war sicherlich die Idee zur Verwendung von Neptunbällen für die Gebäudedämmung. Die kleinen braunen Kugeln findet man rund ums Mittelmeer, wo die leichten Auf- und Abbewegungen des Meeres die ideale Voraussetzungen bilden, um die Stengel abgestorbenen Seegrases zu Neptunbällen zu formen. Seegras übernimmt im globalen Ökosystem eine sehr wichtige Rolle. Denn ein Hektar der Wasserpflanze kann mehr Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umwandeln als die gleiche Fläche eines tropischen Regenwaldes.

Doch nicht nur die Bindung von Kohlendioxid und das schnelle Wachstum macht Seegras interessant für die Verwendung im Baubereich, sondern auch die natürliche schwere Entflammbarkeit. Somit sind chemische Flammschutzmittel unnötig. Das reine organische Abfallmaterial kann zerfasert und beispielsweise als Einblasdämmung in Gebäudehohlräume eingebracht werden. Dort reduziert es den Austritt von Wärme im Winter und sorgt mit einer sehr hohen Wärmespeicherkapazität für eine angenehme Kühle im Dachbereich in den Hochsommermonaten.

Nach einem Übersichtsvortrag zu natürlichen Dämmstoffen auf Basis von Zellulose, Holzfasern oder dem Rohrkolben von Dr. Sascha Peters wird Prof. Richard Meier von Neptutherm aus Karlsruhe alle Besonderheiten von Neptungras vorstellen und an ausgewählten Bauvorhaben im Detail erläutern, welche Eigenschaften das Naturmaterial besitzt und worauf Architekten und Bauplaner zu achten haben. Die 

1. NeptuTherm® erfüllt alle Anforderungen an den Brand- und Schimmelschutz ohne jegliche Zusätze! Das gibt es bei keinem anderen Naturdämmstoff! Dies liegt nicht etwa an einem hohen Salzgehalt, sondern an silikathaltigen Faserstrukturen.

2. Der Dämmstoff hat mit 2.502 kJ/kgK eine um ca. 20 % höhere spezifische Speicherkapaität (c-Wert) wie die bisher in diesem Punkt führenden Produkte und damit den besten sommerlichen Wärmeschutz.

3. Für die Herstellung muss kaum Energie investiert werden! Der Primärenergieverbrauch für die Herstellung, Transport und händischer Verarbeitung ist bei NeptuTherm® mit 35 kWh/m3 deutlich niedriger als bei allen anderen Dämmstoffen.

4. Die Wasseraufnahmekapazität der Faser ist herausragend: sie kann bis zum 3,4-fachen ihres Eigengewichts an Wasser betragen. Das Tolle daran ist aber auch, dass sie es wieder abgibt ohne selbst Schaden zu nehmen.

5. Auch die Entsorgung bei einem späteren Abbruch ist völlig unproblematisch: Sofern die Neptunfasern nicht wieder in einem anderen Gebäude verwendet werden, können sie einfach als Pflanzsubstrat zur Auflockerung des Bodens unter die Gartenerde geharkt werden.

alt

Bild: Neptunbälle am Mittelmeer (Quelle: Neptutherm)



Liste aller Termine