Veranstaltungen

 

Loccum: Energiewende

Erfolg auf halber Linie? Kosten, Koordinierung und Umbau des deutschen Energiemarktes

Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Straße 6, 31547 Rehburg-Loccum
13. bis 15. Januar 2014

Hintergrund
Die Energiewende ist mehr als eine Stromwende und sie begann weit vor Fukushima. Es geht um den Umbau des Energieversorgungssystems und um Änderungen der Energieverwendung als Maßnahmen für den Klimaschutz. Die Energiewende um fasst neben Strom auch die Bereiche Verkehr, Wärme, Effizienz und Infrastruktur. Häufig wird die Diskussionauf die Stromwende verengt, weil bis 2022 die Kernkraftwerke abgeschaltet und bis 2050 achtzig Prozent der Stromversorgung durch erneuerbare Energien gedeckt werden sollen.

Am Ausbau der erneuerbaren Energien wird es vermutlich nicht scheitern. Der Ausbau funktioniert besser als geplant. Laut Ausbauzielen der Bundesregierung sollen bis zum Jahr 2020 35 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen; schon jetzt liegt der Anteil bei 25 Prozent. Der schnelle Ausbau führt zu einer Überlastung der Netze, zu Problemen bei der Versorgungssicherheit, zu einer gravierenden Umgestaltung des Kraftwerkparks und zu Kostenbelastungen für die Stromverbraucher, da nun Kosten anfallen, die eigentlich auf 40 Jahre ausgelegt waren. Deshalb ist zu klären, wie der Ausbau der Erneuerbaren Energien und der erforderlichen Infrastruktur beschleunigt und alle Faktoren besser aufeinander abgestimmt werden können.

Auf der Tagung wollen wir u. a. folgenden Fragen nachgehen: Sind die Kosten der Energiewende moderater zu gestalten? Wie können sie gerechter verteilt werden? Wie muss das Erneuerbare-Energien-Gesetz überarbeitet werden, um die Energiewende umfassend zu fördern? Wie kann der Staat die Energiewende finanzieren und steuern?

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Ansichten und Erfahrungen einzubringen und diese Fragen mit zu diskutieren.

Dr. Monika C.M. Müller, Tagungsleiterin, Evangelische Akademie Luccum
Daniam Ludewig, Geschäftsführer, FÖS
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Anmeldung

Organisatorisches

Programm

Montag, 13. Januar 2014

15:30 Uhr
Anreise zum Nachmittagskaffee    
16:00 Uhr     
Begrüßung, Einführung
Dr. Monika C. M. Müller, Evangelische Akademie Loccum
Damian Ludewig, Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft - FÖS

Wie weit sind wir mit der Energiewende?
16:15 Uhr Bilanz der bisherigen Transformationsprozesse
Maike Schmidt
, Zentrum für Energie- und Wasserstoffforschung Baden Württemberg, Stuttgart
17:30 Uhr Keine Energiewende ohne Verkehrswende
Michael Ziesak, Bundesvorsitzender Verkehrsclub Deutschland e. V.
19:30 Uhr Die „große Energiewende" braucht mehr Effizienz
Dr. Martin Pehnt, Fachbereichsleiter, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg
Elena Brosch-Pahlke, Referat Grundsatzfragen der rationellen
Energienutzung und Energieeffizienz, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
21:00 Uhr Ausklang auf der Galerie



Dienstag, 14. Januar 2014

(Mehr als) Eine Frage des Geldes: Bezahlbarkeit und gerechte Umverteilung

8:15 Uhr
Morgenandacht
8:30 Uhr
Frühstück
9:30 Uhr
Steigende Strompreise für private Haushalte: Wer soll das bezahlen?
Damian Ludewig, FÖS

10:20 Uhr  
Verteilung von Kosten, Profiten und Verantwortung: Bürgerenergieanlagen
Dr. Rolf Bungart, Leiter Projektentwicklung, Geschäftsführer
    der Ostwind Gruppe,
Regensburg

11:10 Uhr
Kaffeepause
11:30 Uhr
(Welche) Unternehmen brauchen Freistellungen?
Sebastian Franke, Abteilung Energie, Verband der Chemischen Industrie , Berlin

12:30 Uhr
Mittagessen
14:00 Uhr
Vorschläge zu neuen Marktmechanismen im Kraftwerksektor – ein Überblick
Christine Wörlen, Arepo Consult, Berlin

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen
15:30 Uhr
Am Wärmemarkt entscheidet sich die Energiewende
Potentiale, sozialer Sprengstoff, Lösungspfade
Dr. Klaus-Robert Kabelitz, E.ON Ruhrgas AG, Essen


Die „große Energiewende" braucht eine Infrastrukturwende ...

16:20 Uhr
... im Bereich der Stromnetze
Carsten Siebels, TenneT TSO GmbH, Bayreuth
17:10 Uhr
Kurze Pause
17:30 Uhr
... im Bereich der Speicherung
Dr. rer. nat. Matthias Leuthold, Abteilungsleiter Netzintegration und Speichersystemanalyse, Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe, RWTH Aachen
19:30 Uhr
EEG 2.0 - Wie soll die große Reform aussehen?
Dr. Dominic Schäuble, Plattform Energiewende, Institute for
Advanced Sustainability Studies

18:30 Uhr
Abendessen
19:30 Uhr
EEG 2.0 – Wie soll die große Reform aussehen?
Dr. Dominik Schäuble, Plattform Energiewende, Institute for Advanced Sustainability Studies e.V., Potsdam
21:00 Uhr             
Ausklang auf der Galerie


Mittwoch, 15. Januar 2014

Wie kann der Staat die Energiewende steuern und finanzieren?

08:15 Uhr
Morgenandacht
08:30 Uhr           
Frühstück
09:30 Uhr
Emissionshandel und andere Finanzierungsoptionen
Benjamin Görlach, Ökonom, Ecologic Institute
10:10 Uhr
Garrelt Duin, Minister, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (angefragt)
10:40 Uhr
Kaffeepause
11:00 Uhr
Impulse und Kommentare zum Thema
Dr. Klaus-Robert Kabelitz, E.ON Ruhrgas AG, Essen
Dr. Klaus Müschen,Abteilungsleiter Klimaschutz und Energie, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
11:30 Uhr
Diskussion mit:
Garrelt Duin, Minister, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (angefragt)
Benjamin Görlach, Ecologic Institute
Dr. Klaus-Robert Kabelitz, E.ON Ruhrgas AG, Essen
Dr. Klaus Müschen, UBA
Moderation: Damian Ludewig, FÖS
12:30 Uhr
Mittagessen
13:00 Uhr
Ende der Tagung, Bustransfer nach Wunstorf


Liste aller Termine