Veranstaltungen

 

Frankfurt/M: 17. Internationale Passivhaustagung

Tagung: Freitag, 19. April und Samstag 20. April 2013
Exkursionen: Sonntag, 21. April 2013
Rahmenprogramm ab Mittwoch 17. April 2013
Ort: Congress Centrum Frankfurt am Main
Informationen zu Schwerpunkten und Anmeldung der Teilnahme unter: www.passivhaustagung.de

Pressekontakt:
Benjamin Wünsch
Rheinstr. 44/46, 64283 Darmstadt
Tel +49 (0)6151/826 99-25
Fax +49 (0)6151/826 99-34
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.passiv.de

PASSIVHAUSTAGUNG
» Das Passivhaus – solides Fundament für die Energiewende
Immer noch wird die Energiefrage vielfach nach dem Schema „Kernenergie oder Kohle“ diskutiert – und einer nachhaltigen Lösung damit ausgewichen. Der Problemlösungsansatz lautet vielmehr „Effizienzverbesserung und Erneuerbare“. Und für diese Lösung ist das Passivhaus das beispielhafte Leitkonzept.
40% des Energiebedarfs in Europa fließt in die Betriebsenergie der Gebäude – der bei weitem größte Anwendungsanteil überhaupt, und überwiegend ist es die Heizung, die hier zu Buche schlägt (es folgt dann der Verkehr mit 25%). Das Passivhaus zeigt, dass eine nachhaltige Lösung zuverlässig funktioniert. Gegenüber dem noch bestehenden Durchschnitt (um 165 kWh/(m²a)) spart das Passivhaus 90% der Heizwärme ein – und für den geringen dann noch bestehenden Rest gibt es eine Vielzahl ökonomisch tragfähiger nachhaltiger Versorgungslösungen, von denen die Pelletheizung und die Wärmepumpe mit erneuerbar erzeugtem Strom zwei bereits demonstrierte und bewährte Beispiele sind. Damit es klappt mit der naturgemäß geringeren Energiedichte der Erneuerbaren, dem dadurch bestehenden Platzbedarf – und der Nutzungskonkurrenz für eben diesen Platz – muss ein nachhaltiges Konzept eine solide Basis haben:
Energie muss effizient nach dem Stand der Technik genutzt werden. Das ist ökonomisch sehr attraktiv, bereits heute; das Passivhaus kann sogar mit den heutigen Preisen der fossilen Energie am Markt konkurrieren.
Die erneuerbaren Energiemengen, die von Passivhäusern gebraucht werden, stehen aus regionalen Quellen im Rahmen einer nachhaltigen Versorgung zur Verfügung.
Das besondere am Passivhaus ist: Die hier genutzte „Effizienz-Energie“ kann überall gewonnen werden. Sie erfordert im Wesentlichen etwas Kreativität bei den Planern – und ein Mindestmaß an Vernunft bei den Investoren. Der Mehrwert der verbesserten Produkte schafft Arbeit in den Regionen – überall, wo das Passivhaus bereits eingeführt wurde, bestätigt sich das. Dieser regionalökonomische Aspekt ist integraler Bestandteil der mit dem Passivhaus verbundenen Strategie – ein Ansatz, der die Energiewende erst möglich macht und sie sozialverträglich macht.
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist, Universität Innsbruck und Passivhaus Institut

Weitere Informationen und Anmeldung: www.passivhaustagung.de

» ZUR TAGUNG
Die internationale Passivhaustagung ist weltweit das größte Treffen von Passivhaus-Experten. Auf der Tagung 2012 in Hannover konnten über 1.000 Tagungsteilnehmer aus 45 Ländern begrüßt werden. Für Einsteiger empfehlen wir die Teilnahme am Basics-Kurs am Mittwoch, 17. April 2013.

» SCHWERPUNKTE der Tagung 2013
01 Geschosswohnungsbau
02 EnerPHit Wohngebäude und Nichtwohngebäude
03 Neue Produkte und Komponenten, Gebäudehülle, Lüftung, transparente Bauteile
04 Nichtwohnungsbau
05 Erhaltenswerte/denkmalgeschützte Gebäude und Energieeffizienz
06 Reihenhäuser und EFH
07 Sanierung – Details
08 Heizung und Warmwasser
09 Regionale Konzepte
10 Hilfsmittel für „Passivhaus und Erneuerbare“ in den Regionen
11 Erfahrungen bei der Verbreitung und Umsetzung
12 Energieversorgung mit Erneuerbaren von Passivhaus-Siedlungen

Ein besonderer Teil der Passivhaustagung 2013 wird sich mit der regionalen Umsetzung der Kombination „Energieeffizienz und Erneuerbare“ befassen. Dies ist ein Bereich des von der EU geförderten Projekts PassREg (Passive House Regions with Renewable Energy) unter der Koordination des Passivhaus Instituts.

» FACHAUSSTELLUNG Passivhaus PLUS
Sowohl im Neubau als auch bei der Altbau-Modernisierung sorgen Passivhaus-Komponenten für hohe Behaglichkeit bei geringsten Energiekosten. Ob Dämmstoffe, Fenster oder Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung – alle führenden Anbieter von Passivhaus-Komponenten sind auf der Fach-Ausstellung vertreten. Zudem finden Sie eine Reihe von Lösungen um Ihr Passivhaus ökologisch mit erneuerbaren Energien zu versorgen sowie erstklassige Beratung, Infomaterial, Anschauungsobjekte und immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen. Gleichzeitig bietet ein interessantes Vortragsprogramm in der Ausstellung zusätzliche Informationen.

Datum: Freitag, 19. und Samstag, 20. April 2013
Ort: Halle 5.0 Messe Frankfurt
Eingang Ludwig-Erhard-Anlage
60327 Frankfurt am Main
Öffnungszeiten: 19. April 2013, 9.00 - 19.00 Uhr
20. April 2013, 9.00 - 17.00 Uhr

» AUSSTELLUNGSBEREICHE/-THEMEN
· Wärmedämmung
· Fenster und Türen
· Lüftungssysteme mit WRG, Wärmepumpen-Kompaktaggregate, EWT, Öfen und Heizsysteme, Solar-/PV-Anlagen
· Messgeräte zur Kontrolle des luftdichten Bauens und der Lüftungstechnik, Infrarotkameras
· Produkte für die Luftdichtheit
· Fertighäuser und Bauteile
· Bauunternehmen, Fachverbände, Architektur- und Ingenieurbüros, Energieberater, Qualitätssicherer
· Software, Fachliteratur, Weiterbildung
· Erneuerbare für das Passivhaus

» BESUCHERZIELGRUPPEN
Architekten, Planer, Ingenieurbüros, Energieberater, Energieversorger, Handwerk, Wissenschaft & Forschung, Handel, Industrie, Kommunen, Baufamilien

» Bestellung der AUSSTELLER-UNTERLAGEN:
Barbara Löbau
Passivhaus Institut
Anichstr. 29/54, A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)512 570768
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Einfach: Online-Anmeldung unter www.passivhaustagung.de
oder per Post: Passivhaus Institut, Rheinstraße 44/46, D-64283 Darmstadt


Liste aller Termine