Veranstaltungen

 

Köln; Photovoltaik

Anwender-Konferenz. Expertentreff für die PV-Praxis.

Veranstalter: TüV-Rheinland

Mit begleitender Ausstellung.

Laut Bundesnetzagentur stieg die Leistung der installierten Solaranlagen im Jahr 2009 (9,8 Gigawatt) gegenüber 2008 (6,0 Gigawatt) um über 60 Prozent. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) sieht die Photovoltaikbranche aber nach der nun beschlossenen Senkung der Solarstrom-Einspeisevergütung unter Druck. Welche Bedeutung wird Photovoltaik für die zukünftige Energieversorgung in Deutschland haben?

Immer wieder führen fehlerhafte Planung und Installation sowie ungeeignetes Material zu Problemen, wie z. B. zu Minderertrag durch ungünstige Anlagenauslegung oder Verschattung, zu Glasbruch durch Verspannung oder zu Ziegelbruch infolge unsachgemäßer Installation. Dabei wären die meisten Planungs-, Einbau- und Materialfehler mit professionellem Know-how vermeidbar. Wie können Sie solchen Problemen möglichst schon bei der Planung, spätestens aber bei der Installation von Photovoltaikanlagen begegnen?

Interessante Aspekte zur Beantwortung dieser Fragen vermitteln Ihnen auf der Photovoltaik-Anwender-Konferenz u.a. Prof. Dr. Volker Quaschning von der HTW Berlin, David Wedepohl von BSW-Solar und Prof. Dr. Albert Hoch von der TÜV Rheinland LGA Bautechnik. Einen Schwerpunkt unserer Konferenz werden wir auf praktische Fragen zum Bau von PV-Anlagen und zur Vermeidung von Schäden an PV-Anlagen legen. Diskutieren Sie mit den Referenten über Planung und Installation von PV-Anlagen, oder über die vertraglichen Beziehungen zwischen Betreiber, Unternehmer und beteiligten Dritten. Nutzen Sie auch das Vorabendprogramm, um sich mit Fachleuten zu den Themen Qualitätsprüfung und -überwachung, Beteiligungsmodelle und Solarfonds auszutauschen und das neue Photovoltaik-Labor von TÜV Rheinland zu besuchen. Mit einer Größe von 2000 m² und modernsten Prüf- und Simulationseinrichtungen ist es eines der führenden Testlabore weltweit.

Ihr Nutzen

  • Profitieren Sie von den führenden Fachleuten der Branche und lassen Sie sich den Diskussions- und Erfahrungsaustausch nicht entgehen.
  • Nutzen Sie die Gelegenheit zur Besichtigung des Photovoltaik-Prüflabors von TÜV Rheinland im Rahmen des Vorabendprogramms und zu einem Gespräch mit Experten vor Ort.
  • Mit der Anmeldung zur Photovoltaik-Anwender-Konferenz können Sie kostenlos am Vorabendprogramm teilnehmen. Sollten Sie am 18. Februar 2011 verhindert sein: Nutzen Sie die Möglichkeit, das Vorabendprogramm am 17. Februar 2011 separat zu buchen.

Inhalt

Donnerstag, 17.02.2011

16.00 – 16.05 Uhr: Begrüßung und Moderation,Willi Vaaßen

16.05 – 16.30 Uhr: Lebensdauer und besondere Belastungen von PV-Modulen, Ulrike Jahn

16.30 – 17.00 Uhr: Qualität liegt vorne.Methoden der Qualitätsprüfung und -überwachung von PV-Modulen, Jörg Althaus

17.00 – 17.15 Uhr: Diskussion/Pause

17.15 – 17.45 Uhr: Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen während der Planungsphase, Thorsten Ellenbeck

17.45 – 18.15 Uhr: Eigenkapitalfinanzierung: Praxiserprobte Konzepte in der Solarwelt, Dr. Alexandra von Bernstorff

18.15 – 18.30 Uhr: Abschlussdiskussion und Kölsch vom Fass

ab 18.15 Uhr: Besichtigung des PV-Labors von TÜV Rheinland

Freitag, 18.02.2011

09.00 – 09.15 Uhr: Begrüßung und Moderation. Photovoltaik – Innovation und Nachhaltigkeit, Ulrike Jahn

09.15 – 10.00 Uhr: Die Bedeutung der PV für eine künftige nachhaltige Energieversorgung in Deutschland, Prof. Dr. Volker Quaschning

10.00 – 10.30 Uhr: Wachstumsmarkt Photovoltaik?!Marktpotenzial, Marktaufteilung und Konsequenzen, David Wedepohl

10.30 – 11.00 Uhr: Diskussion/Kaffeepause

11.00 – 11.45 Uhr: Bauen mit Photovoltaik 1:Multifunktionale PV-Bauelemente in der Gebäudehülle, Dr. Christian Bendel

11.45 – 12.15 Uhr: Bauen mit Photovoltaik 2:Statische Anforderungen bei PV-Unterkonstruktionen, Prof. Dr.-Ing. Albert Hoch

12.15 – 12.45 Uhr: Schäden an PV-Anlagen 1: an Unterkonstruktionen und Befestigungssystemen.Reinhold Wickel

12.45 – 13.00 Uhr: Diskussion

13.00 – 14.00 Uhr: Mittagspause

14.00 – 15.00 Uhr: Schäden an PV-Anlagen 2:durch Projektierungs- und Montagefehler sowie bei Anlagenkomponenten, Thomas Kuchlmayr

15.00 – 15.30 Uhr: Diskussion und Kaffeepause

15.30 – 16.00 Uhr: Möglichkeiten des vorbeugenden Brandschutzes bei PV-Anlagen, Prof. Dr.-Ing. Bernd-Jürgen Vorath (angefragt)

16.00 – 16.45 Uhr: Photovoltaik in der anwaltlichen Praxis: Wer haftet wann wofür? Die vertraglichen Beziehungen zwischen Betreiber, Unternehmer und beteiligten Dritten. Andreas Kleefisch

16.45 – 17.15 Uhr: Podiumsdiskussion

Zielgruppe

Architekten, Bauingenieure, Bausachverständige und -gutachter, Energieberater, Sachverständige nach EnEV, Führungskräfte von Bauunternehmen, Geschäftsführer und verantwortliche Beschäftigte von ausführenden Fachbetrieben, Baujuristen, Regulierungsbeauftragte der Versicherungswirtschaft, Behördenvertreter, Fach- und Führungskräfte der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Trainer

Ulrike Jahn,

Diplomphysikerin, leitet verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte im GeschäftsfeldErneuerbare Energien der TÜV Rheinland Group. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Charakterisierung von PV-Modultechnologien und der PV-Systemanalyse. Sie ist Projektmanager einer internationalen Arbeitsgruppe zu Performance und Zuverlässigkeit im PVPS-Programm der IEA.

Dipl.-Ing. Jörg Althaus,

Geschäftsfeldleiter Regenerative Energien und PV-Modul-Qualifizierung bei TÜV Rheinland in Köln. Jörg Althaus ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Normungsgremien im Bereich Photovoltaik.

Thorsten Ellenbeck,

Diplom-Physik-Ingenieur, Inhaber des ing:e Ingenieurbüros für Energieeffizienz in Köln. Er erstellt Energieversorgungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude. Als Schwerpunkt plant er Photovoltaikanlagen seit dem Jahr 2000 vorzugsweise für die öffentliche Hand, die Wohnungswirtschaft und Energieversorgungsunternehmen. Weiterhin ist er gutachterlich für die Qualitätssicherung an Photovoltaikanlagen tätig.

Dr. Alexandra von Bernstorff,

Geschäftsführerin und Mitbegründerin der LUXCARA Asset Management GmbH in Hamburg. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf der Strukturierung von Investments in europäische und US-amerikanische Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning,

Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin, erfolgreicher Fachbuchautor.

David Wedepohl,

Leiter Markt und Kommunikation beim Bundesverband Solarwirtschaft e. V.

Dr.-Ing. Christian Bendel,

kreierte 1992 erstmals das Arbeitsgebiet „Multifunktionale Photovoltaik“ im Institut für Solare Energieversorgungstechnik (ISET), heute Fraunhofer IWES. Seit dem Ausscheiden als Abteilungsleiter für Anlagen- und Messtechnik aus dem ISET 2008, bundesweit tätig als Sachverständiger fürPhotovoltaische Anlagentechnik (PVS).

Prof. Dr.-Ing. Albert Hoch,

Leiter des Instituts für Statik des TÜV Rheinland/Landesgewerbeanstalt Bayern (TR LGA) Bautechnik in Nürnberg

Reinhold Wickel,

gelernter Dachdecker, langjährige praktische Erfahrung in PV-Installation. Fachkraft für Solartechnik, Mitarbeit in nationalen Fachverbänden und Gremien zu reg. Energien, Leiter ROTO Schulungszentrum.

Dipl.-Ing (FH) Thomas Kuchlmayr,

Elektronik-Ingenieur mit langjähriger Praxis in der Elektronikindustrie und technischen Beratung. Seit 15 Jahren ist er hauptberuflich als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger tätig, vornehmlich bei der Feststellung von Schäden und Schadenursachen an PV-Anlagen.

Rechtsanwalt Andreas Kleefisch,

Sozius der BAUMEISTER Rechtsanwälte, Münster/Westfalen, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Lehrbeauftragter für Bau- und Architektenrecht an der FH Münster, Mitglied der ARGE Bau- und Architektenrecht im DAV. Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Energie- und Solarwirtschaft ist die Begleitung der Anlagenplanungen, der genehmigungsrechtlichen und wirtschaftlichen Realisierung, der Mängelverfolgung sowie die Abwehr von Mehrvergütungs- und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen.

online anmelden bitte hier


Liste aller Termine