Veranstaltungen

 

Bad Meinberg: Gebäudeanalytik Schimmel u.a.

Gebäudeanalytik mit Lenkwirkung!
Wie thermohygrometrische und strömungsanalytische Messmethoden bei Schimmelpilz- und Feuchtigkeitsproblemen helfen.

Das praxisorientierte Ein-Tages-Intensivseminar, Referenten: Peter Oestreich / Jürgen Kappen, TÜV-zertifizierte Schimmelpilz-Sachverständige

 Seminartermin: 15.09.2010, 10.00 bis 16.00 Uhr
Kosten: Die Seminarkosten betragen 350,00 EUR/Person zzgl. MwSt. inkl. Pausensnack und Getränke.
Dozent: Je nach Seminartag: Peter Oestreich oder Jürgen Kappen, beides erfahrene Sachverständiger für Feuchte- und Schimmelpilzbelastungen in Innenräumen(TÜV) mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation.
Langjährige Erfahrung mit der Software Direkthilfe Schimmelpilz

Seminarort:

Tagungshotel : "Zum Stern" in 32805 Bad Meinberg (bei Detmold),
Brunnenstr. 84, www.zum-stern.de
   


Der Seminarinhalt:

1. Luftfeuchtigkeit, menschliches Wohlbefinden und der Taupunkt. Wichtige Fakten zum
Raumklima.
2. Festlegung der Strategie der gesamten gebäudeanalytischen Messung.
3. Der aw-Wert für die indirekte mykologische Bewertung.
4. Die Luftfeuchte-Basismessung: Schnellbewertung hinsichtlich eines möglichen Schimmelpilzrisikos. Der wertvolle Feuchtevergleich zwischen innen und außen schafft klare Aussagen über Kraft und Richtung der Diffusion. Feststellen der Gesamtsituation und Lüftungshilfen. Grobbewertung des menschlichen Feuchteempfindens.
5. Die AFBU-Messung: Schnelles und exaktes Bewerten des Feuchtezustandes mittels Auswertung der absoluten Luftfeuchte am Bauteil und an der Umgebungsluft. Die materialtechnische Interpretation über den Umweg der Luftfeuchte. Zur Entwicklung des AFBU-Messverfahrens, die weiteren Vorteile und die ganz besonders geeigneten Einsatzfälle. Grafische Auswertung mehrerer Messorte. Die wichtige Fenstervorgabe.
6. Der mächtige Wassertransport durch Luft-und Sporenbewegung und der analytische Nachweis der Strömungsrichtung. Die wichtige Frage ist nun: Wie stellt man eine nicht gewollte Luftbewegung in der Wohnung fest? Beispiele: Der Swimmingpool in der Villa. Fehlende Luftbewegung durch defekte ablufttechnische Anlagen.
7. Weitere Messbeispiele.
8. Mikrobiologische Materialprobenahme. Kurze Übersicht: Weitere mikrobiologische Analyseverfahren.
9. Einbeziehung des Kunden/Betroffenen. Techniken zur Befragung. Welche Fragen stellen Sie vor Ort? Wie erfolgt die visuelle Überprüfung der Wohnung? Erfahrungsaustausch zwischen den Seminarteilnehmern.

Anmeldung per Fax 05231/96549 oder digital

Möchten Sie Ihre bisherige berufliche Tätigkeit baubiologisch oder bausachverständig ausweiten? Dann werden Sie sicherlich häufig mit Schimmelpilzproblemen Ihrer Kunden konfrontiert. Früh entwickelte der Raumklimaexperte, Ingenieur und Buchautor Jens Bellmer (u.a. "Hilfe bei Schimmelpilz- und Feuchtigkeitsproblemen" und "Deshalb ist trockene (Außen-)Luft so wichtig") ein spezielles Programm und Messmethoden um die gebäudediagnostische Arbeit für die Findung eines Feuchte- und Schimmelpilzproblems erheblich zu entlasten.

Die einfach zu bedienende Software DS 2006 J.Bellmer und die Messmethoden AFBU-Messung J.Bellmer und Luftfeuchte-Basismessung J.Bellmer werden nicht nur von vielen und namhaften Fachleuten tagtäglich angewendet, sondern auch von Instituten empfohlen. Alles dient der praktischen Hilfe vor Ort. Im Seminar wird dies eingehend erläutert.

Die erfahrenen Schimmelpilz--Dozenten Peter Oestreich und Jürgen Kappen führen Sie je nach Seminartag durch diese spannende Schulung.

Aufgrund ständiger Zusammenarbeit mit Fachleuten und eigener Analysepraxis kristallisierten
sich schnell die echten Kernprobleme einer Gebäudeanalyse heraus.
Die nachfolgend beschriebenen Problempunkte schildern ganz im Allgemeinen die Probleme
und Nöte von Fachleuten bei Ihrer Arbeit vor Ort:

Das Hauptproblem:

Häufig wird man von Betroffenen vor Ort regelrecht mit Fragen bombardiert. Gesundheitliche Ängste bestehen. Wohlmöglich existiert eine gereizte Stimmung (z.B. zwischen Mieter und Vermieter). Das Nachschlagen in Taupunkttabellen und sonstiges verunsichert die Kunden und untergräbt die Kompetenz des Gutachters. Falls Sie gerade am Anfang Ihrer fachlichen Zusatzausbildung stehen, sind Sie vielleicht noch selbst unsicher. Das Hauptziel hierbei: Man benötigt eine klares Konzept, eine unumstößliche Checkliste über das Vorgehen vor Ort, kompromisslos ergiebige und einfache Messmethoden, die auch in Hektik funktionieren und die Sie nicht im Stich lassen. Messgeräte, Hilfswerkzeuge und das eigene Notebook werden hierbei, professionell eingesetzt, zur besten Eigenwerbung. Ich kann Ihnen versichern, auch wenn Sie noch unerfahren sind: Mit einem Minimum an notwendigem technischen Equipment und dem nötigen von mir, in dieser Schulung vermitteltem, theoretischen Rüstzeug, können auch Sie Ihrem Kunden eine große Hilfe sein, im Kampf gegen den Schimmelpilz in Gebäuden. Denn darauf kommt es an. Das ist das Hauptziel.



Liste aller Termine